Behandlungsmethoden

Training von Grob- und Feinmothorik

Grobmotorik bezeichnet "große" Bewegungsabläufe wie laufen, klettern oder auch sitzen. Im Mittelpunkt steht der Gleichgewichtssinn. Finger- und Fußbewegungen wie auch Mimik und Mundmotorik fallen in das Gebiet der Feinmotorik.

Bei Störungen oder Entwicklungsverzögerungen stärken wir gezielt und spielerisch sowohl mit motorischen Koordinationsübungen wie Bewegungskontrolle, Kraftdosierung, Kraftanpassung und Gleichgewichtskontrolle.


Das Bobath-Konzept

Das Bobath-Konzept ist ein weltweit in allen therapeutischen und pflegerischen Bereichen erfolgreich angewandtes Konzept zur Rehabilitation von Menschen mit Erkrankungen des ZNS, die mit Bewegungsstörungen, Lähmungserscheinungen und Spastik einhergehen.

Das Bobath-Konzept strebt einen Lernprozess des Patienten an, um mit ihm die Kontrolle über die Muskelspannung (Muskeltonus) und Bewegungsfunktionen wieder zu erarbeiten. Die Arbeitsprinzipien des Bobath-Konzeptes sind Regulation des Muskeltonus und Anbahnung physiologischer Bewegungsabläufe. Alle Lernangebote an den Patienten werden nach diesen beiden Prinzipien gestaltet und auch vom Erfolg her beurteilt.

Die "Methoden" des Bobath-Konzeptes sind Lernangebote, die dem Patienten nach einem individuellen Befund von Problemen, Ressourcen und Zielen wiederholt und gezielt entgegengebracht werden. Lernangebote sind insbesondere die Lagerung (Vermeidung bzw. Hemmung der Spastik), das Handling (Bewegungsanbahnung) und das Selbsthilfetraining (Anbahnung der Selbstpflegefähigkeit). Schematisiertes Arbeiten mit stets gleichförmigen "Übungen" ist nicht im Sinne des Bobath-Konzeptes.


Sensorische Integrationstherapie nach J. Ayres

Das von Jean Ayres entwickelte Therapiekonzept der SI zielt auf die Verbindung und Verarbeitung aller Sinneseindrücke als Grundlage von Handeln, Sprechen und Lernen. Gezielte sensorische Übungen helfen dem Kind motorische Aktivität zu entwickeln und zu fördern. Die Kernpunkte dieser Therapieform betreffen die taktil-kinästhetische, vestibuläre und propriozeptive Wahrnehmung.

Unser Ziel ist die Verbesserung der Körperwahrnehmung und des Körperschemas.

Psychomotorisches Übungsmaterial

Medien zur motorisch-funktionellen Behandlung

Didaktisches Spielmaterial zur Wahrnehmungsförderung

Visuelles Wahrenehmungstraining

Visuelle sowie auditive Wahrnehmungsfähigkeiten sind eine bedeutsame Grundlage für kindliche Reifungsprozesse. Oft führen Störungen in diesen Bereichen zu Lernschwierigkeiten wie der so genannten Lese-Rechtschreib-Schwäche (LRS/Legasthenie) oder einer Entwicklungsverzögerung im mathematischen und logischen Denken (Dyskalkulie). In unserer Praxis ermitteln wir Defizite und unterstützen mithilfe von verschiedenen therapeutischen Ansätzen und Trainingsprogrammen.

Auditives Wahrnehmungstraining

Visuelle sowie auditive Wahrnehmungsfähigkeiten sind eine bedeutsame Grundlage für kindliche Reifungsprozesse. Oft führen Störungen in diesen Bereichen zu Lernschwierigkeiten wie der so genannten Lese-Rechtschreib-Schwäche (LRS/Legasthenie) oder einer Entwicklungsverzögerung im mathematischen und logischen Denken (Dyskalkulie). In unserer Praxis ermitteln wir Defizite und unterstützen mithilfe von verschiedenen therapeutischen Ansätzen und Trainingsprogrammen.

Hirnleistungstraining

Mit Hilfe von Therapieprogrammen wird ein spezielles Hirnleistungstraining für Patienten mit Konzentrationsstörungen sowie Problemen der Merkfähigkeit als auch nach Schädelhirntrauma oder nach Apoplex (Schlaganfall) durchgeführt. Konzentration, Gedächtnis und Lernen, Raumsinn, Denkbeweglichkeit sowie Sprache stehen auch im Mittelpunkt der Übungen nach Verena Schweizer. Ziel dieser Behandlung ist die Verbesserung der kognitiven Fähigkeiten.

Entspannungstherapie/-training

Als Entspannungstechnik und -training hilft Ihnen Autogenes Training sowie Progressive Muskelrelaxation durch schwierige Zeiten im hektischen Alltag.

Medien für das Gedächtnistraining

Marburger Konzentrationstraining

Für Gruppen von Kindergarten- und Schulkinder bietet unsere Praxis das Marburger Konzentrationstraining als unterstützende Maßnahme an. So begleiten wir Kinder zu einem reflexiven Arbeitsstil und zur Erhöhung der Selbstständigkeit sowie des Selbstbewusstseins.

Hilfen für den Alltag

Hilfsmittelberatung

Neben den Therapiemaßnahmen steht in unserer Praxis eine individuelle Hilfsmittelberatung zur Verfügung.

AD(H)S-Training und Elternberatung

Unkonzentriert, leicht ablenkbar, aggressiv - Hände und Füße stehen nie still. AD(H)S ist eine Aktivitäts- und Aufmerksamkeitsstörung, die Kindern und Eltern das Leben schwer machen kann. Wir wenden uns den Kindern wie auch ihrer Familie mit viel Geduld und Feingefühl zu, denn Kinder mit AD(H)S sind genauso "gesund" wie andere Kinder, nur müssen ihre Stärken anders gefunden und gefördert werden! Eine regelmäßige Beratung und Anleitung der Eltern ist entscheidend für den therapeutisch angestrebten Erfolg.

Verhaltensauffälligkeiten

Verhaltensauffälligkeiten zeigen sich z.B. in Form von ruhelosem oder zu schüchternem Verhalten, Dominanz, Eigenbrödlertum, Opposition, Aggressionen und Gewalt (als Täter und Opfer). Das Ziel ist es, die Fähigkeiten des Kindes zu stärken und Bewegungs- und Verhaltensauffälligkeiten abzubauen. Im Zentrum der Therapie stehen dabei die Stärkung des Selbstwertgefühls des Kindes, die Bewegung, die verbesserte Aufnahme und Weiterleitung von Sinnesreizen sowie letztendlich die verbesserte Handlungsfähigkeit des Kindes in seinem Alltag.

Therapie orthopädischer Patienten

Bei rheumatischen Beschwerden wie auch bei dem Erlernen von Ersatzfunktionen nach Operationen oder Amputationen begleiten wir den Patienten bis zu Erreichung der größtmöglichen Beweglichkeit.

Verhaltenstherapeutische Ansätze